Die Klasse Patrick Thomas organisierte im Juni 2014 eine Gruppenausstellung im Berliner Stattbad Wedding. Sämtliche Arbeiten wurden eigens für die Dont Show konzipiert und produziert. Dabei hatten sie eine gestalterische Gemeinsamkeit: Es kam keine Farbe zum Einsatz.
Mein Beitrag bestand aus zwei Siebdrucken (Auflage: Je zwanzig Stück), zwei Objekten, sowie einer raumgreifenden Arbeit.
Für diese vergrößerte ich einen im Ausstellungsraum (das Stattbad ist ein ehemaliges Hallenbad) gefundenen Fingerabdruck auf eine Größe von ca. 2,50m mit Hilfe von schwarzem Klebeband. Dieser Fingerabdruck eines unbekannten Besuchers wurde so zu einem überlebensgroßen Verweis auf die Vergangenheit des Gebäudes.